Koifutter

 

Koi sind wie Ihre Stammform, die Karpfen, auch Allesfresser.

Sie gründeln sehr gerne, und suchen somit nach natürlicher Nahrung.

So finden sie z.B. Mückenlarven, kleine Muscheln und noch vieles mehr.

Neben dieser tierischen Nahrung fressen die Koi auch pflanzliche Futterstoffe.

Da sich aber in den meisten Koiteichen nur wenig natürliches Futter befindet, bleibt uns nichts anderes übrig, unsere Koi möglichst Abwechslungsreich mit anderen Futtermitteln zu füttern.

Denn wir möchten ja auch nicht jeden Tag „Schniposa“ essen.

Die Japaner füttern Ihre Koi mit gut gewaschenen Regenwürmern, Insektenlarven, Insektenpuppen, Koipellets, Reis, mageren Schellfisch, Krebsen, Krabben, Garnelen, Salat, Kohl, gehackter Brunnenkresse und geraspelten Möhren.

Sie sehen schon, den japanischen Koi geht es recht gut, wenn es um das Thema fressen geht. Oder?

Man kann auch Weizen, Gerste, Roggen, Mais und gekochte Kartoffeln zu füttern.

Ich habe mich für ein paar normale Futterarten entschieden.

So verabreiche ich meinen Koi, der Jahreszeit entsprechend, folgende Futtermittel.

Frühjahr (10° – 15° C Wassertemperatur):

Koipellets, Wheatgerm – Futter

Sommer / Herbst (15° – 28° C Wassertemperatur):

Koipellets, Pellets mit hohem Proteingehalt und Farbverstärkern, Seidenraupenpuppen, Regenwürmer, Krabben und Salat.

Winter (10° – 4° C Wassertemperatur):

Nicht füttern, eventuell alle 3 Tage etwas Wheatgermfutter, wenn die Fische hungrig sind, und noch nicht zur Ruhe gekommen sind.
Ansonsten nicht füttern.

Futterregeln:

  • Denken Sie bitte daran, verfüttern Sie nur so viel, wie der Koi in ca. 5 Min. fressen kann!
  • Beginnen Sie ab 10°C Wassertemperatur mit der Fütterung.
  • Füttern Sie das Übergangsfutter, um die Darmtätigkeit nach dem Winter wieder anzuregen.
  • Bei extrem heißen Temperaturen reduzieren Sie das Futter.
  • Haben Sie verschiedene Fischgrößen im Teich mischen Sie am besten die unterschiedlichen Körnungen.
  • Ideal als ganzjährige Futterergänzung sind zum Beispiel Knoblauch und vitaminhaltige Früchte.
  • Diese stärken gerade am Anfang und zum Ende der Teichsaison die Widerstandskraft auf natürliche Weise von innen heraus.
  • Überfüttern sie die Koi nicht, denn eine richtige Futterdosierung hat eine verbesserte Wasserqualität zur Folge.

Sparen Sie nicht am falschen Ende und sorgen Sie für Abwechslung.